Blog Post

JUL
11
2016

Erste Wasserstoff Tankstelle von Air Liquide am Bolz-Platz in Koblenz

Einen Tag nach dem verlorenen EM-Halbfinalspiel der deutschen Mannschaft gegen Frankreich fand im Koblenzer Rathaus das Fachgespräch der Zukunftsbranche statt. Air Liquide stellte diese neue Innovation vor. Die erste Wasserstoff Tankstelle in Rheinland-Pfalz kommt nach Koblenz!

Air Liquide S.A. [ɛʁ li’ki:d] (frz. flüssige Luft) ist eines der führenden Unternehmen bei Gasen für Industrie, Medizin und Umweltschutz. Air Liquide ist ein französischerHersteller technischer Gase und Anbieter verwandter Dienstleistungen für die Medizinund die meisten Industriebranchen, wie Chemie, Automobilbau und Elektronik. Der Firmensitz befindet sich in Paris. Weltweit beschäftigt Air Liquide 46.200 Mitarbeiter in 80 Ländern. 2015 erwirtschaftete das Unternehmen bei einem Umsatz von knapp 16,5 Mrd. Euro einen Gewinn von 1,838 Mrd. Euro.[2]  (Quelle: Wikipedia)  

SCROLL_TEXT

In seinem Kerngeschäft mit Industriegasen muss sich Linde mit zwei Platz begnügen. Der französischen Erzrivale Air Liquide ist inzwischen vorbeigezogen. Kann der einstige Weltmarktführer noch mal zurückschlagen?  (Quelle: AIR LIQUIDE Zurück auf Platz eins von: Handelsblatt Datum: 13.07.2016 18:45 Uhr)

Am frühen Freitagmorgen kamen viele Personen aus dem Raum Koblenz, ja auch aus Düsseldorf angereist in den Raum 103 im Koblenzer Rathaus. Eingeladen und organisiert wurde die Konferenz von Uwe Diederichs-Seidel, Mitglied im Stadtrat der Stadt Koblenz von Bündnis 90/DIE GRÜNEN.

Die Fachgremien der Stadt Koblenz, die SGD -Nord, Eigentümer der Bauflächen, Investoren sowie weitere beteiligte Personen nahmen mit viel Interesse an dem Gespräch teil. Neben der Betrachtung der Ansiedelung am Standort Koblenz sollte auch im Beisein aller darauf hingewiesen sein, dass die Baufläche für die neue Wasserstoff Tankstelle von Gebrüder Manfred und Ralf Bolz kostenfrei zur Verfügung gestellt wird. Da erschien der Hinweis in großer Runde nach einer besseren Ausschilderung zum Autohof gerade über das Koblenzer Kreuz wie ein kleiner Wunsch! …Der hoffentlich auch bald in Erfüllung geht. Im Anschluss erfolgte die gemeinsame Besichtigung des Wasserstoff -PKW. Die Testfahrt mit dem Air Liquide-PKW verlief ebenfalls erfolgreich vorm Rathaus.

SCROLL_TEXT
SCROLL_TEXT

Dr. Antoine Mazas, Geschäftsführer Air Liquide Deutschland GmbH überreichte symbolisch die Antragsformulare zur Baugenehmigung. Die originalen Dokumente gehen auf dem regulären Weg zur Verwaltung der Stadt Koblenz. Die Zustellung erfolgt lt. Nachfrage Air Liquide in der nachfolgenden Kalenderwoche. Dr. Mazas weiter: Im Rahmen seiner Initiative „Blue Hydrogen“ hat Air Liquide sich verpflichtet, bis 2020 50% seines für Energieanwendungen bestimmten Wasserstoffs aus regenerativen Quellen zu gewinnen. Als Quellen hierfür werden die Wasser-Elektrolyse und das Biogas-Reforming dienen. Die CEP wurde 2002 unter der Federführung des Bundesverkehrsministeriums gegründet und ist mittlerweile das europaweit größte Demonstrationsprojekt für Wasserstoffmobilität. Seit 2008 ist die CEP ein Leuchtturmprojekt des Nationalen Innovationsprogramm Wasserstoff und Brennstoffzellentechnologie (NIP), das von der Nationalen Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NOW) umgesetzt wird.

 

SCROLL_TEXT

In der Wasserstofftechnologie liegt die Zukunft. Lt. Mazas Ausführungen, benötigt ein Wasserstoff-PKW für eine 100KM Strecke gerade einmal 1 KG Wasserstoff. Der Tankinhalt reicht aus für mehr als 500KM Reichweite. Wasserstoff als Kraftstoff ermöglicht Mobilität ohne schädliche Emissionen. Fahrzeuge mit Brennstoffzellenantrieb werden mit gasförmigem Wasserstoff betankt. In der Brennstoffzelle an Bord reagiert der Wasserstoff in einem elektrochemischen Prozess mit dem Sauerstoff aus der Umgebungsluft. Dabei entsteht elektrische Energie, die den Elektromotor antreibt. Ein Brennstoffzellenfahrzeug ist somit eine Elektroauto mit Reichweitenvorteil: Bereits heute legen die Fahrzeuge Strecken von mehreren hundert Kilometern mit einer Tankfüllung zurück. Lange Ladezeiten wie bei batterieelektrischen Fahrzeugen entfallen. Die Betankung dauert nur wenige Minuten, dann kann die Fahrt weitergehen. Das Ganze erfolgt ohne schädliche Emissionen – aus dem Auspuff tröpfelt lediglich etwas Wasser. Das sind in der Betrachtung der Zahlen erhebliche Vorteile gegenüber anderer umweltfreundlicher Mobilität. Ebenfalls kommt hier noch ein wesentlicher Anteil hinzu, dass bis zu 50% der Erzeugung Wasserstoff basierend durch regenerative Energieerzeugung gewonnen wird. Der Wasserstoff wird in einem 200 kg fassenden Mitteldruckspeicher bei einem Druck von 200 bar gasförmig bevorratet und per Lkw zur Tankstelle angeliefert.

 

Weitere Informationen: Air Liquide, H2BZ Wasserstoff-Brennstoffzellen Kooperationsnetzwerk Rheinland-Pfalz,

 

 

About the Author

Leave a Reply

*

captcha *